„Make racists afraid again!“ – Antifa-Demo in Frankfurt

In Frankfurt am Main sind am vergangenen Samstag ungefähr 1.200 Menschen dem Aufruf der „Antifa United“ unter dem Motto „Make Racists afraid again!“ gefolgt.

Die Polizei verhielt sich deeskalierend und begleitete die Demonstration mit nur wenigen Kräften. „Gefährdete“ Orte wie eine Polizeiwache, das Haus, in dem die AfD ihre Räume hat und ein Möbelhaus (?) wurden von behelmten Polizisten mit Schildern „geschützt“.

Als die Demo eine Main-Brücke überquerte, wurde auf einer benachbarten Brücke eine Feuerwerksbatterie gezündet. Kurze Zeit später wurden innerhalb der Demo zwei Rauchtöpfe gezündet. Neben der Demo wurde eine weitere Feuerwerksbatterie gezündet.

Obwohl das Zünden von Pyrotechnik durch die Auflagen verboten worden war, hielten sich die Cops auch danach zurück und machte lediglich eine Lautsprecherdurchsage, in der noch einmal darauf hingewiesen wurde, dass diese Handlung untersagt sei. An der Konstablerwache (einem stark frequentierten Platz in Frankfurt) wurden mehrere Personen von behelmten Cops daran gehindert, sich der Demo anzuschließen. „Du kannst dann hinten mitlaufen“, bekam eine dieser Personen zu hören.

„Der Demonstrationszug, der vor allem aus schwarz gekleideten Männern bestand…“, hieß es in einer Zeitung. Die Aussage, dass die Demo hauptsächlich aus Männern bestand, können wir nicht bestätigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.